umfrage Bedeutung von ESCA in der Großregion

umfrage Bedeutung von ESCA in der Großregion

28/01/2020

1. Wo befinden sich Ihre Ertragsanlagen?
2. Sie wirtschaften:
3. Kennen Sie ESCA?
4. Haben Sie Reben mit ESCA-Symptomatik auf ihren Betriebsflächen?
5. Seit wann beobachten Sie die Symptome?
6. Ab welchem Rebalter treten die Symptome auf?
7. Welche Sorten sind besonders betroffen?
8. Welche Sorten haben kaum ESCA?
9. Sehen Sie Zusammenhänge zwischen Esca Symptom-Häufigkeit und den Wetterereignissen des Vorjahres?
10. Wie schreitet die Ausbreitung von ESCA voran? 11. Welche Rebflächen sind weniger stark betroffen?
Sonstiges:
12. Wie stark sind Ihre Reben von ESCA betroffen? Bitte geben Sie an wie viele Reben Symptome zeigen:
13. Wie gehen Sie im Betrieb mit ESCA um?
Sonstiges:
14. Wie gehen Sie mit ESCA-befallenen Schenkeln die gerodet worden sind um?
Sonstiges:
15. Hat das Auftreten der ESCA-Krankheit Einfluss auf Ihre Sortenauswahl bei Neubepflanzungen von Anlagen?
Wenn ja: woher beziehen Sie Ihre Informationen?
16. Bitte kreuzen Sie die Aussage zur Reset-Methode an, die am ehesten auf Sie zutrifft.
17. Bitte kreuzen Sie die Aussagen zum sanften Rebschnitt an, die am ehesten auf Sie zutreffen.
18. Bitte kreuzen Sie die Aussagen im Zusammenhang von ESCA & Biodiversität im Boden an, die am ehesten auf Sie zutreffen.
19. Wenn Sie Mikroben-Präparaten verwenden: Welche nutzen Sie (Vintec, Sobac, Effektive Mikroorganismen usw.)?
20. Wenn Sie bereits Maßnahmen ergreifen die die biologische Aktivität steigern sollen, welche sind das?
21. Angenommen es gäbe keine wirtschaftlichen Zwänge, welche Maßnahmen würden Sie in Bezug auf ESCA ergreifen:
22. Wie schätzen Sie das zukünftige Risiko durch folgende Rebkrankheiten für Ihren Betrieb ein:
Oidium
Peronospora
ESCA
Botrytis
Goldgelbe Vergilbung (flavescence dorée)
Kirschessigfliege (drosophila suzukii)
23. Haben Sie weitere Anmerkungen?